Bühne.

Bühne frei.

Beispielsweise mit unseren NIVTEC System-Podesten.

 

Das System.

Das Kernstück einer nivtec-Bühne ist das Systempodest. Es besteht aus einem Aluminiumrahmen aus speziell ausgebildeten
Feder- und Nutprofilen mit integrierter Verriegelungsmechanik und einer rutschfesten, wasserfest verleimten Multiplex-Siebdruckplatte.

Durch die serienmässige Ausstattung mit 4 Multifunktionsöffnungen wird die Anbringung von Befestigungselementen für Geländer, Treppen, Tribünen und sonstige Aufbauten leicht gemacht. Die gewählten Füsse werden in die Eckfussaufnahmen für Rundrohr 48,3 mm x 4 mm eingesteckt und ohne Werkzeug durch einfaches Umlegen des Klemmhebels gesichert.

Die Feder- und Nutprofile des Rahmens gewährleisten ein einfaches Einhängen der Podeste ineinander. Die integrierte Klick-Klack-Mechanik erlaubt schnelles und sicheres Verriegeln der Elemente untereinander, wodurch ein fester Verbund der gesamten Bühnenfläche ohne Stolperfallen an den Nahtstellen der Podeste entsteht.

Der Aufbau einer nivtec-Bühne beginnt hinten rechts mit einem Podest auf 4 Füssen, wobei die
Federprofile nach hinten und rechts weisen. Die übrigen Randpodeste einer Bühne (hinten und
rechts) sind immer mit 2 Füssen, alle weiteren Podeste mit nur einem Fuss versehen. Hierdurch
verringert sich die Anzahl der Füsse je nach Bühne zum Teil erheblich. Zum Beispiel werden für
eine Bühne von 6 x 4 m statt 48 nur 20 Füsse und für eine Bühne von 12 x 8 m statt 192 nur 63
Füsse benötigt. Dies führt zur Reduzierung nicht nur des Materialgewichtes und des benötigten
Lagerplatzes sondern auch der Montagezeit und des Personaleinsatzes.

Serienmässig sind alle Füsse mit Gewindeadaptern zur Aufnahme von Befestigungselementen
für Geländer und Treppen und Lastringen zur Erhöhung der Standfestigkeit der Podeste
im Langzeitverhalten ausgestattet. Zusätzlich sind Verstellspindelfüße ab 60 cm und Teleskopfüsse
mit einer Kontermutter zur Stabilisierung versehen.

Um stets ein Höchstsmass an Sicherheit unter Einhaltung der neuesten Sicherheitsbestimmungen zu erreichen, haben wir, ausgehend von der vollen Nutzlast der Bühnen, unsere Montagevorschriften für den Bühnenbau mit unterschiedlichen Unterkonstruktionen modifiziert. Dies dient auch dem Schutz und der Langlebigkeit des verwendeten Materials und vermittelt dem Nutzer für jede Bühne ein sicheres Wohlfühlverhalten. Bei Verwendung von Steckfüssen werden die Unterkonstruktionen ab 80 cm Höhe aussen an den Ecken sowie im Abstand von zwei Feldern mit Diagonalen verstärkt. Nur bei Verwendung von Teleskopfüssen und Bühnenhöhen über 120 cm werden zusätzlich Horizontalen an den Aussenseiten angebracht. Bei Bühnenbauten über 140 cm bis max. 240 cm werden Diagonal- und Horizontalverstrebungen eingesetzt. Entsprechendes gilt für Tribünen. Bühnenkonstruktionen mit nivtec-Lastenträger-System in Verbindung mit dem Layher Metric-Allround-Gerüst-System sind bis zu einer Höhe von 300 cm möglich.

Aufbauten in Form von Bühnen und Treppen sind ebenso möglich wie die Konstruktion von Zuschauertribünen in verschiedenen Grössen und Steigungen.

Prüfnachweise
Abnahmeprüfungen und Bauvorlagenprüfungen nach DIN 4112 -Fliegende Bauten– und mitgeltenden Vorschriften wurden vom TÜV Thüringen e.V., Prüfamt für die Standsicherheit
Fliegender Bauten, durchgeführt.

lautundhell_nivtec09.001

(Quelle: www.nivtec-flexibel.de)

<<< Zurück zum Maschinenpark <<<

Comments are closed.

Servus! Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.